Gefahren durch Unwetter

Schäden durch Stürme
In den letzten Tagen hielten uns gleich mehrere Stürme auf Trab. Durch die Unwetter entstanden Sachschäden an Fahrzeugen. Wie so häufig im Schadenfall stellt sich nun für den Konsumenten folgende Frage:
Wer bezahlt meine Schäden?

Fahrzeugversicherung
Bei Schäden am Fahrzeug gilt der Grundsatz, dass die Teilkasko-Versicherung des Fahrzeughalters für den durch Unwetter entstandenen Schaden aufkommt. Dabei spielt es eine untergeordnete Rolle, ob ein Baum auf das geparkte Auto fällt oder eine Windböe ein stehendes Motorrad zum Umfallen bringt.

Auch wenn durch den Sturm mitgerissenes Trampolin aus einem Privatgarten ein Auto trifft, bezahlt die jeweilige Teilkasko-Versicherung des Fahrzeughalters.
Hat der Geschädigte keine Teilkasko-Versicherung für sein Auto bleibt er auf den Kosten sitzen oder muss beweisen, dass der Eigentümer des Trampolins fahrlässig gehandelt hat.

Doch auch umgestürzte Bäume bergen Risiken. Fällt ein Baum durch den Sturm auf Ihr Fahrzeug wird auch hier Ihre Teilkasko-Versicherung für den Schaden aufkommen. Liegt ein umgeknickter Baum auf der Strasse und wird von Ihnen touchiert bezahlt die Versicherung jedoch gegebenenfalls nicht. Der Lenker muss zu jederzeit bereit sein, sein Auto innert Sichtweite zum Stehen zu bringen.

Hausratsversicherung
Schäden Ihren Gegenständen durch Elementarschäden sind durch Ihre Hausratsversicherung versichert. Angenommen sie haben Ihre Rattan-Möbel draussen stehen lassen und sie sind vom Sturm zerstört worden, so wird diese durch Ihre Hausratsversicherung bezahlt.

Zu den gedeckten Elementarschäden gehören folgende Ereignisse:
Hochwasser, Überschwemmungen, Sturm (ab 75 km/h), Hagel, Lawinen, Schneedruck, Felssturz, Steinschlag, Erdrutsch.